Trainings

Trainings (1)

Sunday, 26 March 2017 10:45

Working Equitation

Working Equitation (zu deutsch Arbeitsreitweise) ist ein relativ junger Pferdesport, der aber für die Kabardiner eine ideale Möglichkeit ist, sich zu präsentieren.

Klassische Dressur: Ist die Basis aller Aufgaben. In der Einsteiger-Klasse (E) und der Anfänger-Klasse (A) werden Lektionen in Schritt, Trab und Galopp gefordert. Im Fokus steht dabei eine ruhige, gelassene Reitweise mit sauber gerittenen Übergängen, sowie die Reinheit der Gänge gepaart mit Losgelassenheit, Schwung und Dynamik. Außerdem zählen der Sitz und die Einwirkung des Reiters und die Korrektheit der Hilfen, sowie der Gehorsam des Pferdes. Erst in Klasse L werden zusätzlich Rückwärtsrichten, Außengalopp, sowie einfache Galoppwechsel gefordert.

Stiltrail: Im Stil-Trail müssen verschiedene Aufgaben, wie zum Beispiel Slalom um Stangen und Tonnen, Rückwärtsrichten, über eine Brücke reiten, ein einfacher Sprung oder das Öffnen und Schließen eines Tores zu Pferd in einer vorgegebener Reihenfolge und in verschiedenen Gangarten absolviert werden. Das Ganze ähnelt stark einer Gelassenheitsprüfung. Der Gehorsam des Pferdes, Aufgaben auf engem Raum zu erledigen und die Durchlässigkeit des Pferdes stehen dabei im Vordergrund.

Speedtrail: (erst ab Klasse L). Es steht dabei nicht nur die stilistisch korrekte und saubere Reitweise im Vordergrund, sondern es wird zusätzlich auf Zeit geritten.

Rinderarbeit: (erst ab Klasse L, nicht verpflichtend und wird separat bewertet) Hier ist die Aufgabe, gemeinsam mit drei Helfern ein vorgegebenes Rind in kürzester Zeit von der Herde zu trennen und auf der anderen Seite der Halle in den Zielbereich zu treiben. Es zählt nicht nur die gemessene Zeit für die Bewertung, sondern auch der Stil. Gewünscht ist ein ruhiges und sicheres Arbeiten des Reiter-Pferd-Paares.

Interesse geweckt? Wer mehr zu Working Equitation wissen will, soll am Besten mal zu einem der vom Verein organisierten Kurse kommen, gerne auch erst mal als Zuschauer. Diese sind für 2017 auf jeden Fall am Kabardinergestüt Gruselsberg und auf dem Reiterhof Aschbach von Susi Fuß in 83620 Feldkirchen-Westerham bei München geplant. Weitere folgen hoffentlich bald! Ihr könnt Euch außerdem natürlich auch an Anna Gugunava vom Zentbacherhof in Mainleus wenden, an Steffi Kreuzer von K-Horses in Vohenstrauß (beide haben auch viel Erfahrung mit Kabardiner Pferden) oder auch einfach an mich.

Regionale Treffen mit Kurs: Und wer Interesse hat, in 2017 ein regionales Treffen zu organisieren, dann eben z.B. mit einem Working Equitation Kurs: LOS.

Mögliche Orte wären: Zürich/Chur, Bodensee, Nürnberg/Würzburg, Deggendorf/Passau, München, Altötting/Mühldorf, Weiden, Berlin, Köln, ...- überall finden sich genug Kabardiner Pferde und Besitzer, um ein nettes Event auf die Beine zu bekommen und um viel Spaß zusammen zu haben.

Search